SEIT 1993

 

Angeln und  Jagen

 Fischerpr├╝fung - Online

  

 

Stand: 17 Februar, 2020


Home

Angeln

Jagen

Service

Dies&Das

Datenschutz

Impressum

Angeln

Fischerpr├╝fung /s - Wissen

 

Fischerpr├╝fung-Online
Gew├Ąsserregionen
Fischkunde
Laichzeiten
Fachlexikon

Fischarten

 

Aal - Aland  - ├äsche - BachforelleBachsaibling - Barbe - BarschBitterling - Brasse - D├Âbel - Dorsch - Elritze - Flunder - Graskarpfen - Gr├╝ndling - G├╝sterHasel - Hecht - Hering - Heringshai - Hornhecht - Huchen - Hundshai - Karausche - Kaulbarsch - Koppe - Lachs - Makrele - Meerforelle - Nase - Pollack - Quappe - Rapfen - Regenbogenforelle - Rotauge - Rotfeder - Schleie - Scholle - Schuppenkarpfen - Seeforelle - Silberkarpfen - Spiegelkarpfen - Ukelei - Wels - Zander - Zwergwels

Fischkrankheiten

 

Aalrotseuche - Ankerw├╝rmer - Kiemenschwellung (BK) - Nierenerkrankung (BKD) - Bauchwassersucht (SVC) - Beulenkrankheit - Blumenkohlkrankheit - Drehkrankheit - Fischegel - Forellenseuche (VHS) - Furunkulose - Grie├čk├Ârnchenkrankheit - Hautsaugw├╝rmer - Hechtbandw├╝rmer - Infektion├Âse Pankreasnekrose (IPN) - Karpfenlaus - Kiemenkrebse - Kiemensaugw├╝rmer - Kn├Âtchenkrankheit - Kratzer - Nelkenwurmkrankheit - Rotmaulseuche (ERM) - Schimmelpilze - Schlafkrankheit - Taumelkrankheit - Ulzerative Dermalnekrose (UDN)

 

 

 

 

 

ROTFED

Fischart:

Rotfeder

Wissenschaftlich:

Scardinius erytrophthalmus

Regionale Namen:

Gelbauge, Rotkarpfen, R├Âtel, Schmalzfeder

Vorkommen:

Brassen-, Barbenregion. Uferzone. Brassensee, Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Nahrung:

Kleinkrebs, Insektenlarven, kleinere W├╝rmer,Schnecken, Muscheln

K├Âder:

Hanf, Mais, Maden, Rotwurm, Teig, Stubenfliege

Normale Fanggr├Â├če:

25 - 40 cm

Normales Fanggewicht:

250 - 1000 Gramm

K├Ârperform:

Leicht hochr├╝ckig mit seitlich zusammengedr├╝ckten K├Ârper.

Maulform:

Oberst├Ąndiges Maul mit kleiner Maulspalte.

Flossen:

Alle Flossen haben eine deutlich bis kr├Ąftige Rotf├Ąrbung.
Bauchflosse deutlich vor dem Ansatz der R├╝ckenflosse.

Schuppen:

 

F├Ąrbung:

R├╝cken dunkelgr├╝n/oliv.
Flanken silbrig bis messing gl├Ąnzend.

Bemerkung:

Leicht mit Rotauge zu verwechseln.

Laichinfo:

In der Laichzeit von April - Mai tragen die M├Ąnnchen einen feink├Ârnigen Laichausschlag.
Die Weibchen legen ca. 100.000 - 200.000 Eier an seichten, bewachsenen Uferstellen ab.

Besonderheit:

 

© Copyright 2000 - 2019 Stubbe Software.  Alle Rechte vorbehalten.

.